Stevia Ratgeber

​Birkenzucker (Xylit,  Xucker) statt Zucker

Xylit / Birkenzucker / Xucker

Xylit heißt auch Birkenzucker, da es aus Hölzern wie Birken hergestellt wird.

Ist ​Birkenzucker (Xylitol, Xucker)​ der ges​ündere Zucker​?

Alles über Xylit, auch Xylitol, Xucker oder Birkenzucker genannt​, mit Infos über seine Herstellung, seine Eigenschaften sowie ​Vorteile und Nachteile bei der Verwendung.​


​Herkömmlicher Haushaltszucker gerät immer mehr in Verruf. Dauerhaft große Mengen sind Gift für den Körper. Deshalb werden Zuckerersatzstoffe immer beliebter. Dazu gehört auch Xylit, auch Birkenzucker genannt. Ein bekannter Handelsname ist auch Xucker. Die weißen Kristalle werden chemisch als Pentanpentol bezeichnet und sehen aus wie gewöhnlicher Zucker.


Im Vergleich zu Zucker enthält der süße Stoff jedoch bis zu 40 Prozent weniger Kalorien. Kohlenhydrate sind gar bis zu 75 Prozent weniger enthalten. Daher kann Xylit zum Beispiel bei der Gewichtsregulierung helfen. Daneben gibt es weitere gesundheitliche Vorteile. So wird es wird beispielsweise zur Kariesprophylaxe verwendet. Xylit ist auch in Süßigkeiten enthalten, die für Diabetiker geeignet sind. 


Nachfolgend liest du alles über die Herstellung von Xylit, seine Eigenschaften und die gesundheitlichen Vorteile. Du erfährst mehr über die Birkenzucker Kohlenhydrate, über eventuelle Nachteile und die Verwendung von Xylit in der Küche.

​Die wichtigsten Eigenschaften von Xylit​
  • ​sieht aus wie Zucker ​
  • ​Süßkraft fast wie Zucker
  • ​​schmeckt wie Zucker mit einem frischen Nachgeschmack
  • 40% weniger Kalorien als Zucker
  • wirksam gegen Karies
  • ​​für Diabetiker geeignet
  • einfache Anwendung
  • ​​teurer als Zucker ​
  • ​kann abführend wirken
  • ​Vorsicht bei Haustieren

Xylit - ​gesündere Alternative zu Haushaltszucker

​​Haushaltszucker ist zwar ein sofortiger Energielieferant. Aber wir nehmen zu viel davon zu uns. Das hat negative Folgen für den Blutzuckerspiegel und die Bauchspeicheldrüse. Und was nicht gleich verbraucht wird, wird als Fett gespeichert.

Dauerhaft hoher Zuckerkonsum begünstigt damit schwerwiegende gesundheitliche Beschwerden, die von Übergewicht und Karies bis hin zu Diabetes reichen können.

Daher wurden Zuckeraustauschstoffe wie Xylit entwickelt, die diesen Erkrankungen vorbeugen sollen. Xylit enthält weniger Kalorien als gewöhnlicher Zucker, lässt sich aber ähnlich verarbeiten und besitzt die gleiche Süßkraft. Daher eignet sich Birkenzucker ​auch gut zum Abnehmen. 

Herstellung von Xylit

​Xylit wird in einem technologisch ​anspruchsvollen Prozess aus Ästen und Holzresten ​hergestellt. Dabei wird teilweise auch ​Birkenholz verwendet, woraus ​die Bezeichnung Birkenzucker entstand. Aus den Holzfasern wird der sogenannte Holzzucker gewonnen, der ​als Xylose ​bezeichnet wird. 

Dieser Holzzucker wird anschließend zu Xylit weiterverarbeitet. Xylose ist als natürliche Substanz in vielen verschiedenen Pflanzen wie Birken- oder Buchenholz enthalten. Der Stoff kommt in vielen Pflanzenteilen vor, ​in Kokosfasern ​genau so ​wie in Früchten, also zum Beispiel Erdbeeren. Eine Großteil der Produktion geschieht heute unter Verwendung von Maiskolben, den ​Maisspindeln.

Das gewonnene Xylit liegt zunächst einmal in Wasser gelöst vor. ​Erst ​durch die Trocknung ​wird es zu einem kristallinen Pulver. Die Trocknungsgeschwindigkeit entscheidet über die Größe der Kristalle. Bei einer schnellen Trocknung entstehen kleine und bei einer langsamen Trocknung größere Kristalle. Durch ​Sprühtrocknung ist auch die Herstellung eines sehr feinen Pulvers möglich, analog zu Puderzucker. So kann Xylit in Süßigkeiten wie Bonbons oder Schokolade zum Einsatz kommen.

Aufgrund der sehr aufwendigen Herstellung ist der Zuckeraustauschstoff teurer als gewöhnlicher Zucker.

​​​​​​​Xylit wurde 1890 von dem deutschen Chemiker Emil Fischer entdeckt.  ​Der Stoff kommt in vielen Pflanzen vor und wurde auch im Menschen nachgewiesen.

​Die positiven Eigenschaften von Xylit

​Es gibt mittlerweile unzählige Studien, die die Wirkung von Birkenzucker auf die Zähne belegen. Bekannt wurden beispielsweise die berühmten "Turku-Zuckerstudien" des finnischen Professors Kauko K. Mäkinen. Bei diesen Untersuchungen haben ​Testpersonen verschiedene kohlenhydrathaltige Süßungsmittel zu sich genommen. Dabei wurden die Auswirkungen von Xylit hinsichtlich der Vermehrung der Plaquemasse und ​ihrer Zusammensetzung ​ermittelt. Verglichen mit Glukose, Fruktose, Sorbit und Saccharose konnte die Plaquemenge durch die Anwendung von Xylit um 50 Prozent verringert werden.


Daher wird Birkenzucker in vielen Ländern wie in Finnland zahnärztlich empfohlen. Insbesondere im Kaugummi und auch in Mundwassern und Zahnpasten ist der Stoff enthalten. Zucker führt im Mund ​zu Gärvorgängen, die den Säurepegel erhöhen und den Zahnschmelz angreifen. All das ist ​bei Xylit nicht der Fall.


Xylit verursacht auch keine Heißhungerattacken, wie es bei künstlichen Süßstoffen möglich ist. Außerdem wurde nachgewiesen, dass nach dem Verzehr von Xylit der Blutzucker- und Insulinspiegel nicht so stark ansteigt wie bei Zuckerkonsum. ​Das vermindert das Risiko, an Übergewicht oder Diabetes 2 zu erkranken.

​​​​​​​​Xylit ist rein pflanzlichen Urspungs und damit völlig vegan. Für die Low Carb Diät ist er in kleineren Mengen bedingt geeignet.

Birkenzucker Kohlenhydrate - der Unterschied zu Haushaltszucker

Haushaltszucker gehört zu den Kohlenhydraten wie auch Frucht- ​und Traubenzucker. ​Die Zuckerarten stellen die am einfachsten verfügbare Form der Kohlenhydrate dar. ​Zucker besteht aus kleinen, zerteilbaren Molekülen und geht rasch ins Blut. 


Auch der Xylit gehört zu den Kohlenhydraten. Doch es handelt sich hierbei um eine besondere Zusammensetzung der ​Moleküle. Sie sind chemisch betrachtet aus mehrwertigen Alkoholen aufgebaut sind. ​Er gehört damit wie übrigens auch Sorbit und Erythrit zu den Zuckeralkoholen. Doch keine Sorge: Birkenzucker ist auch für Alkoholiker ungefährlich. Es handelt sich nur um die die spezielle Struktur der Moleküle und nicht um "Trinkalkohol". 


Xylit entlastet die Bauchspeicheldrüse, denn es wird unabhängig vom Insulin verstoffwechselt und als komplexes Kohlenhydrat verdaut. Xylit eignet sich daher ​in kleinen Mengen auch für eine Low Carb Diät.

Gibt es auch Nachteile?

​Eines vorweg: Birkenzucker gilt zwar als gesündere Alternative zu herkömmlichem Haushaltszucker. Doch die Menge entscheidet! Xylit kann abführend und blähend wirken, wenn zu viel aufgenommen wird. Die empfohlene Tagesdosis beträgt daher maximal 70 Gramm. Kinder sollten nicht mehr als 40 Gramm Xylit pro Tag zu sich nehmen.

Menschen mit einem empfindlichen Darm sollten den Birkenzucker vorsichtshalber erst einmal testen. ​Unter Umständen können Verdauungsbeschwerden anfänglich auch schon bei geringen Mengen auftreten. ​In der Regel wird sich der Körper schnell an höhere Mengen gewöhnen. ​Mögliche anfängliche Verdauungsbeschwerden können mit der Zeit vergehen. 


Achtsamkeit ist bei Haustieren geboten. Für manche Tiere wie Hunde ist Birkenzucker nämlich gefährlich. Aufgrund eines fehlenden Enzyms, welches für den Abbau benötigt wird, kann ​ihre Leber schwerwiegende Schäden davontragen.

Wie kann Xylit verwendet werden?

​Birkenzucker eignet sich für jeden, auch für Diabetiker. Denn der Zuckeraustauschstoff ​hat inen niedrigen glykämischen Index. Der Körper schüttet beim Verzehr von Xylit nahezu kein Insulin aus. So kann ein erhöhter Insulinspiegel vermieden werden. Zum Vergleich: Der glykämische Index von ​Erythrit ist 0, der von Xylit 10, der von Zucker 65 und der von Traubenzucker 100. Birkenzucker kann wie normaler Zucker verwendet werden. Er ist ein idealer Zusatz zum Backen und Kochen. Er ​kann prima zum Süßen von Getränken, Desserts, Marmeladen usw. verwendet werden.

Birkenzucker ​ist jedoch nicht für Hefeteig geeignet. ​A​ndere Kuchen oder Brot gelingen sehr gut. Den ​frischenNachgeschmack kannst du eventuell mit Kokosmehl kompensieren.

Die Süßkraft beträgt nur 70% von normalem Zucker. Daher werden ​deine Ergebnisse nicht so süß sein wie bisher. Doch daran kann man sich recht schnell gewöhnen.

​Xylit ist praktisch unbegrenzt lagerfähig, wenn du ihn an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahrst.

​Der glykämische Index gibt an, wie schnell und wie stark der Blutzuckerspiegel nach Verzehr eines bestimmten Stoffes ansteigt. Der Wert wird bei Traubenzucker mit 100 angegeben, bei Zucker mit 65, bei Xylit nur 10.

​Überblick

Xylit bietet viele Vorteile: ​Der Zuckerersatzstoff hat ​​deutlich weniger Kalorien als Haushaltszucker und eignet sich somit nicht nur zum Abnehmen, sondern im Allgemeinen für eine gesündere Ernährung. Xylit in Süßigkeiten stellt für Naschkatzen die bessere Alternative dar. Die Birkenzucker Kohlenhydrate werden nicht Insulin-abhängig verstoffwechselt. Sie erhöhen den Blutzuckerspiegel also nicht oder nur wenig.


​Die beste Empfehlung lautet, Süßes insgesamt zu reduzieren. Das funktioniert am besten, wenn du durch allmähliche Umstellen deine Geschmacksnerven an weniger Zucker gewöhnst. ​Wenn es dennoch süß sein soll, eignet sich ​Xylit als Ersatz für Zucker ​sehr gut.


​Xylit wird aufgrund der metabolischen Eigenschaften als idealer Austauschstoff für Diabetiker genutzt. ​

Auch ​in der Mundhygiene kann der Birkenzucker punkten. Wissenschaftliche Studien belegen die ​Karies hemmende Wirkung des Birkenzuckers. ​​

​Zusammenfassung

​Es wurde erklärt, was Xylit ist und wie er hergestellt wird. Seine Vorzüge und auch seine kleinen Mängel wurden besprochen, Vorteile und Nachteile gegeneinander abgewogen. ​Seine besonderen Stärken liegen darin, dass er den Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst und Kariesbakterien keine Grundlage bietet. Zum Schluß gab es auch Verzehrempfehlungen und Tipps für die Anwendung in der Küche.


Quellen​ und weitere Infos

​Weiter führende Informationen zu den hier dargestellten Inhalten findest du unter anderem bei:

Stevia (Stevia rebaudiana, Steviosid)
​Stevia Ratgeber​StartArtikelSteviaXylitErythrit​​Stevia (Stevia rebaudiana, S​üßkraut)Stevia Pulver aus gemahlenen Blättern ohne weitere Verarbeitung.​Stevia, das kalorienfreie SüßkrautNatürlich süß, null Kalorien,aber eine bis zu 300-fache[...]
Erythrit (Sukrin, Sucolin, Xucker light)
​Stevia Ratgeber​StartArtikelSteviaXylitErythrit​​​Erythrit (Sukrin, Sucolin, Xucker light)Kalorienfrei süßen mit Erythrit, auch Erythritol, Sukrin, Sucolin, Xucker light genannt.​​Ganz ohne Kalorien süßen mit Erythrit​Alternative[...]
Gesund süßen mit Stevia, Birkenzucker, Xucker und Co.
​Stevia Ratgeber​StartArtikelSteviaXylitErythrit​Gesund sü​ßen mit ​Stevia, Xucker und Co.Ges​ünderes ​Süßen mit Stevia, Xylit und Erythrit ​anstelle von Zucker.​​Stevia, Xylit (Birkenzucker, Xucker) und[...]